Aktuelles

Harter Stahl, starker Stapler

Huck Fördertechnik für Spaeter

Wer sich auf den Weg über die Bundesstraße 35 zum südwestlichen Sitz der Spaeter Gruppe macht, begegnet schon unterwegs einigen Erzeugnissen der Firma. Die Stahlträger der Lärmschutzwände entlang der B35 stammen allesamt aus der Produktion des baden-württembergischen Stahlgroßhandels aus Karlsruhe. Im dortigen Gewerbegebiet an der Fettweißstraße werden unter anderem Bleche, Stahlprodukte und Rohre gelagert, bearbeitet und vertrieben. Täglich verlassen hier bis zu 20 LKW das Lager und transportieren ca. 300 Tonnen Material zu Projekten wie Stuttgart 21.

„Wir bewegen 99% unserer Ware per Kran. Häufig ist ein Stapler für den innerbetrieblichen Transport aber prakti- scher“, berichtet Raphael Schnabel, Betriebsleiter bei Spaeter. Die Firma zählt mehrere Unterflur- und Bei- stellkrane zu ihrem Maschinenpark, seit einem Jahr gehört auch ein Combilift C4000CB Vierwegestapler dazu.

Combilift Stapler eignen sich auch für lange Fahrten und im Außenbereich

Bei Spaeter werden lange Güter transportiert; Dick- bleche für Kessel- oder Sonderbau können eine Länge von 12 Metern erreichen. „Der Transport von solch langen Ladungen ist mit einem herkömmlichen Frontstapler zwar möglich, birgt aber ein gewisses Risiko für Ladung und Fahrer“, weiß Dominik Huck, Geschäftsführer der Huck Fördertechnik. Um Hindernissen auszuweichen, muss die Ladung beim Transport mit einem herkömmlichen Gabelstapler angehoben werden. Die Folge: Die Rundumsicht wird erheblich eingeschränkt. Abhilfe schafft der Combilift C4000CB. Durch die multidirektionale Fahrweise kann der Bediener die Fahrtrichtung einfach über einen kleinen Kreuzhebel umstellen und sperriges Gut sicher durch enge Gänge quer befördern. „Früher haben wir sperrige Kommissionierungen mit einem herkömmlichen Stapler in der Lagerhalle auf andere Transportmittel umgeladen und dann zu unseren Bearbeitungsplätzen gefahren. Dort wurde alles wieder mit Staplern abgeladen und weiterverarbeitet. Kleinere Einheiten werden heute direkt mit dem Combilift aus der Halle zum Zielort gefahren. Schließlich betragen die Wege maximal nur wenige hundert Meter. Das ist wesentlich effektiver,“ ergänzt Schnabel.

Im wahrsten Sinne vielseitig

Auf der Internetseite der Spaeter Gruppe steht: „Wir sind in der Lage, Worten ganz schnell Taten folgen zu lassen“. Am Standort Südwest setzen ca. 90 Mitarbeiter dieses Versprechen

in die Tat um. Einer von ihnen ist Elmo Verständig. Wie seine 14 Kollegen im Lager besitzt er einen Staplerführerschein und ist von Huck intensiv auf den Combilift eingewiesen worden. Er arbeitet täglich mit dem C4000CB und kann bestätigen, dass „Bedienung auf Knopfdruck“ keine Werbefloskel ist. „Mühsames Hin- und Her-Rangieren kann ich mir sparen, die Fahrtrichtungen kann ich jetzt mit einem Klick ändern“.
Huck ergänzt: „Normale Frontstapler benötigen viel Raum zum Manövrieren. Mit diesen Staplern verschenkt man ins- besondere bei Langgut wie im Holz- oder Stahlhandel viel Lagerplatz. Mit einem Vierwegestapler von Combilift kann der Platz viel effizienter genutzt werden, da der Stapler direkt auf Querfahrt umgestellt werden kann.“

Service der Extraklasse

Eine Entwicklung haben sowohl Huck als auch Spaeter in den letzten Jahren beobachtet: Die Kunden verlangen immer mehr Fullservice. „Wir sind nicht nur Flurförderzeuge Lieferant. Unser Service reicht von Beratung über Mietangebote bis hin zu Repara- turen und Finanzierungen“, erzählt Huck. Für ihn ist Stan- dardabfertigung ein Fremdwort: „Unser Ziel ist es, Probleme zu lösen und Erwartungen zu übertreffen. Das geht nur mit Maschinen, die zu 100 Prozent passen.“
Und nicht nur der C4000CB passt, auch der Service hat einen bleibenden Eindruck bei Schnabel hinterlassen: „Man merkt, dass die Hucks Profis auf ihrem Gebiet sind und genau wissen, was sie tun.“
So ist es auch nicht verwunderlich, dass Schnabel bei seinen nächsten Lagerumbauten Huck direkt mit ins Boot nimmt. Denn mit den richtigen Geräte können Lagerkapazitäten erweitert und Arbeitspiele erheblich beschleunigt werden.

Experten im Gespräch: Dominik Huck und Raphael Schnabel, Betriebsleiter bei Spaeter, auf einer Plattform der sechs Großhallen der Carl Spaeter GmbH